Kinderparty Guide
Featured

Kindergeburtstag feiern: Der ultimative Guide

Wir kennen es alle: Der nächste Kindergeburtstag steht vor der Tür und wir haben keinerlei Ideen. Was soll es dieses Jahr nur werden? Wie können wir mit so wenig Stress wie möglich eine tolle Party organisieren? Ob geeignetes Partymotto, spaßige Spiele oder die passende Verpflegung für hungrige Kindermäuler: Dieses Ebook beantwortet alle Fragen, liefert Inspiration und frische Ideen, damit Sie weniger Stress beim Planen und Organisieren haben – und einen unvergesslichen Kindergeburtstag feiern.

In diesem Buch erfahren Sie unter anderem:

  • wie Sie die passende Location wählen
  • wie Sie die optimale Gästeanzahl festlegen,
  • wie Sie stressfreie Kindergeburtstage feiern,
  • was für Essen Sie schnell und einfach zubereiten können,
  • wie Sie die Kids mit spannenden Spielen bei Laune halten und worauf Sie beim Kindergeburtstag unbedingt achten sollten.

Inhalt:

– Kapitel 1 –
11 grundlegende Tipps für Kindergeburtstage

Sie möchten schnelle Hilfe auf einen Blick? Bekommen Sie in diesem Kapitel! Hier sind 11 grundlegende Tipps, die Ihnen die Planung des nächsten Kindergeburtstages sofort erleichtern.

Tipp 1: Die Gästeanzahl

Wie viele Gäste sollen es sein? Es gibt eine einfache Faustregel: Laden Sie so viele Gäste ein, wie Kerzen auf dem Geburtstagskuchen! Bei Kindern ab 8 Jahren, also 8 Gäste. Bei 9 Jahren, 9 Gäste; bei 10 Jahren, 10 Gäste und so weiter. Neben dieser Faustregel sollten Sie außerdem an folgende Faktoren denken: Ihr Budget und die Kosten pro Gast, ausreichend Platz am Veranstaltungsort und ein eventueller Transport der Gäste zur Location.

Achtung: Bei Übernachtungspartys sollten Sie die Anzahl der Gäste etwas reduzieren. Wenn übernachtet wird, ist die Aufregung bei den kleinen Partygästen meist besonders groß. Bei zu vielen Kids besteht die Gefahr, dass niemand einschläft, die Kinder die Nacht durchmachen und am nächsten Tag schlecht gelaunt sind.

Tipp 2: Tag und Uhrzeit

Datum und Uhrzeit entscheiden maßgeblich über den Erfolg oder Misserfolg Ihres Kindergeburtstages. Während eine Geburtstagsfeier bei kleineren Kindern unter der Woche problemlos möglich ist, ist das Wochenende bei Schulkindern die bessere Wahl. Vor allem der Samstagnachmittag (ab 16 Uhr) eignet sich für die Geburtstage und Gäste hervorragend. Dann sind alle Kinder ausgeschlafen, haben ausreichend Zeit und können Hausaufgaben notfalls am Sonntag erledigen.

Bei Kleinkindern bis 7 Jahren sollten Sie vor allem die richtige Tageszeit wählen. Dann bietet sich zum Beispiel der Vormittag oder die Zeit kurz nach dem Mittagsschlaf für Kindergeburtstage an – damit die kleinen Racker wach sind und noch genügend Energie für die nächsten Stunden haben. Kindergeburtstage nach 17 Uhr sollten Sie bei kleinen Kindern vermeiden.

Tipp 3: Mottoparty

Ob Superhelden, Piraten, Pokemon oder Prinzessin: Legen Sie ein Thema für Ihren Kindergeburtstag fest, um sich viel Aufwand zu ersparen. Sobald Sie ein Motto haben, wird es Ihnen leichter fallen, auch den Rest der Party zu planen – schließlich orientiert sich alles an dem Motto Ihrer Party! Ideen für Mottos für Ihren Kindergeburtstag gibt’s am Ende dieses Kapitels.

Tipp 4: Location

Sie feiern nicht bei sich zu Hause? Dann buchen Sie den Veranstaltungsort Ihrer Kinderparty unbedingt so früh wie möglich – wir empfehlen mindestens 2 Monate im Voraus. So gehen Sie auf Nummer sicher, weil vor allem beliebte Locations schnell ausgebucht sein können. Wenn Sie sich unsicher bei der Wahl sind, sollten Sie Ihren Veranstaltungsort vor der Buchung besuchen.

Wichtig: Wenn Sie bestimmte Location-Merkmale und Ausstattungen wie eine Küche oder einen Parkplatz benötigen, erkundigen Sie sich vor der Buchung beim Veranstalter. Erkundigen Sie sich auch, ob Sie nach der Party das Aufräumen übernehmen müssen oder ob dies der Veranstalter übernimmt.

Tipp 5: Budget

Legen Sie ein Budget für Ihren Kindergeburtstag fest – und stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Budget nicht überschreiten. Wenn Sie zum Beispiel mehr als geplant für den Veranstaltungsort ausgeben, sollten Sie bei anderen Kostenfaktoren wie der Partydekoration oder den Mitbringsel sparen.

Spartipp: Falls möglich, können Sie eine gemeinsame Geburtstagsparty mit einem Freund Ihres Kindes feiern. Ihr Kind wird es lieben – und Sie können die Kosten niedrig halten.

Tipp 6: Verpflegung

Leckere Gerichte und einfache Rezepte für den Kindergeburtstag finden Sie in Kapitel 6. Wichtig ist, dass Sie Essen und Getränke nicht zu spät planen – und in Erfahrung bringen, ob jemand Ihrer Gäste an Nahrungsunverträglichkeiten oder Allergien leidet. Wer nicht selbst kochen möchte, kann sich das Essen bestellen und sich viel Aufwand sparen. Auch um den Caterer sollten Sie sich unbedingt frühzeitig kümmern!

Die goldene Faustregel für Essen auf Kinderpartys: Je einfacher, desto besser. Kleine Partybesucher lieben einfache Gerichte und Fingerfood! Vermeiden Sie ausgefallene Kreationen, bei denen die meisten Kinder nur die Nase rümpfen.

Tipp 7: Geburtstagskuchen

Was wäre eine Geburtstagsparty ohne Geburtstagskuchen? Entweder Sie backen den Kuchen selbst, kaufen ihn im Geschäft oder bestellen sich den Kuchen direkt nach Hause. Im Blog von crocodil events finden Sie jede Menge Rezepte für leckere Kuchen, die schnell zu machen sind. Wenn Kuchenbacken überhaupt nicht Ihr Fall ist, kaufen Sie Ihren Geburtstagskuchen besser.

Tipp 8: Dekoration

Ob Luftballons, Girlanden oder Konfetti: Machen Sie sich nicht zu viel Stress mit der Deko – alles was bunt und fröhlich ist oder zum Motto passt, kommt bei den Kindern garantiert gut an. Seien Sie kreativ! Sie können die Dekoration auch gemeinsam mit dem Geburtstagskind planen und gestalten.

Tipp 9: Einladungen

Wer es sich einfach machen will, verschickt die Einladungen einfach per Mail, WhatsApp oder Facebook – und spart nebenbei Papier und Druckkosten. Ihre Einladungen sollten auf jeden Fall folgende Informationen beinhalten:

  • Name des Geburtstagskindes
  • Datum & Veranstaltungsort (mit Postleitzahl)
  • Uhrzeit (Anfang & Ende)
  • u.A.w.g. Datum
  • u.A.w.g. Kontaktdaten (Handynummer, E-Mail)
  • Können/sollen Eltern während dem Geburtstag bleiben?

Sinnvoll: Notieren Sie sich alle Zusagen, damit Sie den Überblick behalten.

Tipp 10: Geburtstagskind

Plötzlich im Mittelpunkt zu stehen, ist für einige Kinder schwierig. Ein 1- oder 2-Jähriger wird von seinem Geburtstag vermutlich überwältigt sein, wenn man den Geburtstag vorher nicht bespricht. Tun Sie das! Sprechen Sie mit Ihrem Kind über den großen Tag und erklären Sie den Ablauf des Geburtstages.

Tipp 11: Geburtstagslänge

Wie lange soll der Kindergeburtstag dauern? Bei kleineren Kindern empfehlen wir eine Länge von maximal 3 Stunden. Das ist genügend Zeit, um den Kuchen zu genießen und verschiedene Spiele zu spielen. Längere Geburtstage können die Kids ermüden, zu Unruhe führen und das Risiko von Streit und Quengeleien erhöhen. Irgendwann kann es außerdem langweilig werden!

– Kapitel 2 –
Das Party-Motto

Wenn Sie sich für ein bestimmtes Partythema entscheiden, sollten Sie das gleich am Anfang tun – denn das Motto beeinflusst fast alle weiteren Schritte der Planung. Was für ein Motto soll es sein? Die Auswahl ist riesig. Sie können zum Beispiel aus folgenden Themen wählen:

  • NERF Party
  • Disco & Karaoke Party
  • Agenten Party
  • Harry Potter Party
  • Star Wars Party
  • Schnitzeljagd Party
  • Teenie Party
  • Wissenschaftler Party
  • Pokemon Party
  • Lego Party
  • Filmteam Party
  • Topmodel Party
  • Outdoor Party
  • Grusel Party
  • Fußball Party
  • Piraten Party
  • Prinzessinnen Party
  • Ritter Party
  • Feuerwehr Party
  • König der Löwen Party
  • Barbie Party
  • Polizei Party
  • und vieles mehr

Grundsätzlich sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Suchen Sie sich ein Motto aus, das Ihrem Kind gefällt und gestalten Sie den Kindergeburtstag passend zum Thema. Wenn Sie Inspiration benötigen, besuchen Sie unseren Blog und unsere Partythemen. Dort finden Sie konkrete Beispiele, die Ihnen bei der Gestaltung Ihrer Mottoparty helfen werden. Außerdem können Sie sich Ihre Mottoparty in Wien von uns komplett organisieren lassen.

– Kapitel 3 –
Die Location

Die Location trägt einen großen Teil zum Erfolg oder Misserfolg Ihres Kindergeburtstages bei. Die große Frage lautet: zu Hause feiern oder auswärts? Traditionell mit Kaffe, Kuchen und Großeltern oder im Freizeitpark mit der ganzen Bande? Lieber mühsames Aufräumen danach oder hohe Eintrittskosten? Im Folgenden stellen wir Ihnen Vor- und Nachteile beider Varianten vor.

Tipp: Häufig bestimmt die Anzahl der Gäste über den Veranstaltungsort. Wie viel Platz haben Sie zu Hause? Zählen Sie die Geburtstagsteilnehmer und wählen Sie den Veranstaltungsort Ihrer Party anhand der Gästeliste aus. Viele Veranstaltungsorte für Kindergeburtstage erlauben nur eine begrenzte Anzahl von Kindern!

1. Der Kindergeburtstag zu Hause

Eine Feier zu Hause zu veranstalten, stellt eine besondere Herausforderung dar – und sollte gut überlegt sein. Während eine Feier in den eigenen vier Wänden viele Vorteile bietet, ist der organisatorische Aufwand nicht zu unterschätzen.

Die Vorteile:

  • Persönlicher Rahmen
    Die Geburtstagslocation „zu Hause“ ist nicht nur dem Geburtstagskind, sondern wahrscheinlich auch den meisten Gästen bekannt. Das sorgt für eine entspannte, vertraute Atmosphäre und erhöht den Wohlfühlfaktor.
  • Ungestörte Atmosphäre
    Bei einer Party zu Hause gibt es keine ungebetenen Besucher und keine „Zaungäste“. Die Kids können ganz unter sich sein und ihrem Spieltrieb freien Lauf lassen.
  • Kinderfreundliche Umgebung
    Wer mit kleinen Kids oder Babys feiert, trifft mit einer Feier zu Hause meist eine gute Wahl. Ob Wickeltisch oder Stilleinlage: In den eigenen vier Wänden haben Sie alles, was Sie brauchen!

Was Sie bedenken müssen:

  • Aufwand
    Wer zu Hause feiert, hat meist deutlich mehr Aufwand. Sie müssen Ihre Räume entsprechend vorbereiten, eventuell bestimmte Möbel oder teure Vasen entfernen, sich um die Dekoration kümmern – und am Ende natürlich alles wieder aufräumen. Haben Sie die Zeit und die Nerven, um sich um Vor- und Nachbereitung zu kümmern?
  • Platz
    Haben Sie tatsächlich genügend Platz für alle Gäste? Sind die geplanten Spiele tatsächlich zu Hause möglich, ohne dass Ihre gesamte Einrichtung zu Bruch geht? Können alle Gäste bequem am Tisch sitzen und zum Beispiel den Kuchen genießen?
  • Lautstärke
    Können die Kids bei Ihnen zu Hause so laut sein, wie sie möchten? Oder gibt es vielleicht Nachbarn, die bei etwas mehr Lautstärke sofort meckern (und im schlimmsten Fall die Polizei rufen)?
  • Ausstattung
    Haben Sie genügend Geschirr für alle Gäste? Was brauchen Sie zusätzlich? Vielleicht planen Sie einen Filmabend und benötigen einen Beamer. Oder Sie möchten eine Kinderdisco veranstalten und müssen sich um die passende Lichttechnik kümmern. Bedenken Sie genau, welche Ausstattung Sie für Ihren Kindergeburtstag brauchen!
  • Verpflegung
    Viele Locations kümmern sich auch gleich um die Verpflegung der kleinen Partylöwen. Wenn Sie Ihre Party zu Hause feiern, müssen Sie sich selbst um Essen und Trinken kümmern. Wollen Sie Catering oder selbst kochen? Gibt es genügend Platz, um Essen und Getränke zu lagern? Oder müssen Sie vielleicht einen extra Kühlschrank mieten?

Der Kindergeburtstag auswärts

Ob Kinderpartyraum, Action-Park oder Zoo: Es gibt viele Möglichkeiten, einen tollen Kindergeburtstag außerhalb der eigenen vier Wände zu feiern. Zwar kostet das meist etwas mehr als ein Kindergeburtstag zu Hause, dafür haben Eltern jedoch deutlich weniger Aufwand!

Die Vorteile:

  • Weniger Stress
    Wenn Sie eine Location oder einen Veranstalter von Kindergeburtstagen buchen, haben Sie so wenig Stress wie möglich. Sie müssen sich um weniger Dinge kümmern und geben einen Großteil der Planung, Organisation und Durchführung des Kindergeburtstages an einen Profi ab!
  • Kein Aufräumen
    Nach dem Geburtstag aufräumen? Darauf haben Sie vermutlich wenig Lust. Bei einer gebuchten Location müssen Sie sich in den meisten Fällen weder um das Vorbereiten der Räume noch um das Aufräumen danach kümmern. Einfach ankommen, feiern und wieder gehen. So einfach!
  • Beste Unterhaltung
    Buchen Sie einen Kindergeburtstag und lassen Sie die Kids professionell unterhalten. Ein erfahrener Kinderanimateur weiß genau, wie er die Kinder zum Lachen bringen kann und vermeidet Langeweile und quengelnde Kinder in den allermeisten Fällen. Die Partys von crocodil events sind zum Beispiel perfekt organisiert, sodass garantiert jedes Kind auf seine Kosten kommt!
  • Besonderes Erlebnis
    Ein Geburtstag zu Hause ist manchmal etwas langweilig – schließlich ist man in gewohnter Umgebung und hat vermutlich schon ein paar Geburtstage zu Hause gefeiert. Eine Location für den Kindergeburtstag ist dagegen etwas Besonderes –  und sorgt dafür, dass sich Geburtstagskind und Geburtstagsgäste noch lange an den Tag erinnern werden.

Was Sie bedenken müssen:

  • Wetterabhängigkeit
    Findet die Feier unter freiem Himmel statt? Dann sollten Sie überprüfen, ob die Location auch bei schlechtem Wetter gut geeignet ist. Legen Sie sich einen Notfallplan für Regen zurecht und suchen Sie sich eine andere Location als Plan B heraus.
  • Lage
    Ist die Location für alle Gäste gut zu erreichen? Falls die Eltern während dem Geburtstag bleiben, gibt es genügend Parkmöglichkeiten? Wie ist die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel? Haben alle Gäste ausreichend Platz?
  • Ausstattung
    Benötigen Sie etwas Spezielles? Ob barrierefreier Zugang für Rollstuhlfahrer, eine Küche oder eine Tanzfläche für die Kinderdisco: Überprüfen Sie, ob die favorisierte Location all Ihre Bedürfnisse erfüllt!
  • Verpflegung
    Kümmert sich die Location um Speisen und Getränke? Falls das der Fall ist, passt die Verpflegung zu Ihrem Partymotto, den Gästen und den Vorlieben des Geburtstagskindes?

– Kapitel 4 –
Spiele

Spiele gehören zum Kindergeburtstag wie die Kerzen auf dem Geburtstagskuchen. Ob Klassiker wie Blinde Kuh und Plumpsack oder eher unbekannte Spiele-Hits wie Mumienwickeln und Watte-Fußball: In diesem Kapitel lernen Sie Kinderspiele kennen, die mit wenig Aufwand viel Spaß bringen – und bei den kleinen Partylöwen garantiert gut ankommen.

Übrigens: Wenn die Gäste gut gewählt sind, laufen viele Geburtstage fast von alleine. Dann ist nur wenig Input von außen nötig, weil die Kids von selbst miteinander spielen und sich vom Geschehen einfach treiben lassen. Trotzdem sollten Sie immer Spiele vorbereiten und in der Hinterhand haben. So vermeiden Sie nicht nur Langeweile – organisierte Spiele vermeiden auch unkontrolliertes Durcheinander, vor allem bei größeren Geburtstagsgruppen.

1. Spiele für Kinder von 1 bis 3 Jahren

In diesem Alter müssen Sie sich über Aktivitäten und Unterhaltung auf Ihrem Kindergeburtstag kaum Gedanken machen – ausgefeilte Spiele sind für so junge Kids nicht nötig. Wenn Sie die Faustregel für Geburtstagsgäste befolgen, ist die Gruppe klein und Sie behalten leicht die Übersicht. Ein leckerer Kuchen, gute Laune und ein paar Spielzeuge sollten bereits ausreichen!

2. Spiele für Kinder von 4 bis 6 Jahren

5 tolle Spiele für drinnen

  • Mumienwickeln
    Mumienwickeln ist ein großer Spaß und leicht vorzubereiten. Sie benötigen nur ein paar Rollen Klopapier. Teilen Sie die Kinder dann in zwei Gruppen ein und lassen Sie eine Mumie pro Gruppe wählen. Anschließend verteilen Sie eine Rolle Klopapier an alle anderen Spieler – und die Kinder müssen versuchen, die Mumien bestmöglich einzuwickeln. Das ist gar nicht so einfach, weil Toilettenpapier leicht reißt. Teamwork und Fingerspitzengefühl ist gefragt! Und die Mumien müssen ganz ruhig stehen.Wer die Mumie am schnellsten und mit so wenig sichtbarer Kleidung wie möglich umwickelt, gewinnt! Für die Fairness sollten Sie darauf achten, dass alle Klopapierrollen vom selben Hersteller sind.
  • Lachen verboten
    Ein lustiges Geburtstagsspiel für jüngere Kinder, das sich für drinnen und draußen eignet. Das Spiel ist ein hervorragender Lückenfüller und funktioniert folgendermaßen: Ein Kind setzt sich auf einen Stuhl und die restlichen Kids versammeln sich davor. Nun haben die Kinder eine Minute Zeit, um das Kind auf dem Stuhl zum Lachen zu bringen – zum Beispiel mit Grimassen, lustigen Tanzeinlagen oder Witzen.Wenn das Kind auf dem Stuhl nicht lacht, gewinnt es das Spiel. Anschließend setzt sich das nächste Kind auf den Stuhl. Jedes Kind sollte einmal drankommen!
  • Stille Post
    Ein echter Klassiker für den Kindergeburtstag! Stille Post (oder „Flüsterpost“) eignet sich hervorragend für jüngere Kinder – vor allem, weil es keinen Gewinner oder Verlierer gibt. Wie funktioniert’s? Alle Kinder setzen sich auf den Boden und bilden einen Kreis. Dann überlegt sich ein Kind einen kurzen Satz oder ein Wort und flüstert es seinen Nachbarn ins Ohr. Dieser flüstert es dann an seinen Nachbarn weiter und so macht das Wort oder der Satz die Runde. Das letzte Kind muss laut sagen, was bei ihm angekommen ist.Am besten eignen sich längere oder zusammengesetzte Wörter. Oder Sätze, die keinen wirklichen Sinn ergeben. Dann kann der Nachbar den Satz nämlich nicht logisch vervollständigen.
  • Fleißige Eichhörnchen
    Für dieses Spiel benötigen Sie einen Raum, in welchem die Kinder herumstöbern und suchen können. Verstecken Sie 3 bis 5 Nüsse pro Kind (zum Beispiel Walnüsse). Dann lassen Sie die Kids den Raum betreten und geben jedem eine kleine Tüte. Auf ein Startsignal laufen die Kids los und suchen die Nüsse – jede Nuss zählt 1 Punkt. Sie können einige Nüsse auch mit Sternchen versehen oder anmalen, die dann zwei Punkte bringen. Das Kind mit den meisten Punkten gewinnt!Unsere Empfehlung: Verteilen Sie am Ende des Spiels an jedes Kind ein kleines Geschenk, damit jeder zufrieden ist. Wenn Sie „Gewinner“ und „Verlierer“ vermeiden möchten, können Sie die Kids auch alle Nüsse zusammen suchen lassen – dann endet das Spiel, wenn alle Nüsse gefunden sind. Merken Sie sich genau, wie viele Nüsse Sie wo versteckt haben.
  • Luftball
    Keine Angst, bei diesem Ballspiel kann nichts kaputt gehen! Trotzdem können sich die Kinder bei diesem Spiel austoben und jede Menge Spaß haben. Für dieses Spiel brauchen Sie keinerlei Materialien, ausser einen imaginären Ball! Alle Spieler stellen sich in einen Kreis an und das Geburtstagskind beginnt, den unsichtbaren Phantom-Ball zu werfen. Das bedeutet: Das Kind zeigt an, zu wem es wirft – und klatscht einmal in die Hände. Der Fänger muss zweimal klatschen.
    Das Ziel des Spiels? Den imaginären Ball so schnell wie möglich hin und her werfen – und zwar ohne Fehler beim Klatschen! Sie können die Schwierigkeit des Spiels erhöhen, indem Sie die Richtung des Balles beachten. Wenn der Ball zum Beispiel von der rechten Seite kommt, wird zweimal geklatscht, von links jedoch dreimal. Oder Sie lassen die Kids während des Klatschens zusätzlich Begriffe rufen.

5 tolle Spiele für draußen

  • Fischer, Fischer!
    Ein lustiges Fangspiel für junge Kinder! Sie brauchen eine große Fläche, aber kein Material. Bestimmen Sie einen Fischer (Fänger), der sich auf eine Seite der Spielfläche stellt. Die anderen Kinder sind die Fische, die dem Fischer auf der anderen Seite gegenüber stehen. Nun rufen die Fische: „Fischer, Fischer, welche Farbe hat das Wasser heute?“ Der Fischer ruft ein Farbe – zum Beispiel Blau – und rennt los; die Fische rennen ebenfalls. Der Fischer muss nun alle Fische fangen, die etwas Blaues tragen. Dafür muss er die Fische nur berühren. Die Fische versuchen auf die andere Seite zu laufen, ohne vom Fischer gefangen zu werden.Alle gefangenen Fische müssen raus und am Rand stehen. Dann beginnt die nächste Runde. „Fischer, Fischer, welche Farbe hat das Wasser heute?“ und der Fischer sucht sich wieder eine Farbe aus. Wenn alle Fische gefangen sind, wird der letzte lebende Fisch der nächste Fischer.
  • Eisige Hände
    Ein perfektes Spiel für heiße Sommertage. Sie brauchen einen Eiswürfel und lassen alle Spieler in einem Kreis sitzen. Das Geburtstagskind bekommt einen Eiswürfel in die Hand und gibt diesen an seinen Nachbarn weiter. Dieser gibt den Eiswürfel ebenfalls weiter, bis der Eiswürfel wieder beim Geburtstagskind ist. Dann startet die nächste Runde. Die Kinder müssen den Eiswürfel so lange weiterreichen, bis er komplett geschmolzen ist.Das Ziel? So viele Runden wie möglich schaffen! Am besten erhalten die Kinder für jede Runde eine kleine Belohnung, zum Beispiel kleine Bonbons, Schokolade oder sonstige Leckereien.
  • Der Baum fällt!
    Dieses Spiel ist simpel und ein Heidenspaß. Sie benötigen eine Schwimmnudel als Baum oder basteln einen Baum aus mehreren Toilettenpapier-Rollen: Kleben Sie einfach mehrere Rollen mit einem Klebeband zusammen. Der Baum sollte etwa einen Meter lang sein und darf beim Herunterfallen nicht auseinanderbrechen.
    Dann geht es los: Ein Erwachsener als Spielleiter stellt sich in die Mitte und hält den Baum mit einer Hand fest. Die Kinder laufen mit etwas Abstand um den Baum herum – und der Spielleiter lässt den Baum fallen. Dabei ruft er laut „Der Baum fällt um!“. Die Kinder müssen schnell zum Baum rennen und ihn auffangen, bevor er den Boden berührt.
  • Klamotten-Rennen
    Dieses Spiel sorgt garantiert für Lacher! Das Prinzip ist simpel: Sie lassen Geburtstagskind und Gäste in übergroßen Erwachsenen-Klamotten um die Wette rennen! Legen Sie dafür eine Rennstrecke fest und markieren Sie Start- und Endzeitpunkt. Stellen Sie zwei verschiedene Outfits (zum Beispiel Stiefel, Hosen, Hemden, Jacken, Hüte, Caps) in Erwachsenengröße zusammen und teilen Sie die Partygruppe in zwei Teams ein.
    Es laufen immer zwei Kinder gegeneinander. Sie ziehen sich die Klamotten so schnell wie möglich an und rennen um die Wette. Dann ziehen sie die Klamotten so schnell wie möglich aus, reichen die Klamotten weiter und die nächsten Kinder sind dran. Das schnellste Team gewinnt!
  • Blinde Kuh
    Ebenfalls ein Klassiker für jeden Geburtstag. Verbinden Sie einem Kind die Augen (die „blinde Kuh“) und drehen Sie es einige Male im Kreis. Die restlichen Kinder formen einen Kreis um die Kuh herum. Die umstehenden Kinder singen nun „Blinde Kuh, Blinde Kuh, wo bist du?“ – die blinde Kuh versucht den Stimmen zu folgen und eines der Kinder zu fassen. Wenn das gelingt, wird getauscht und das gefangene Kind ist die neue blinde Kuh.Tipp: Bei jüngeren Kindern sollten Sie lieber zu viele als zu wenige Spiele vorbereiten. Kleine Kinder haben häufig weniger Fantasie und das Risiko von schlechter Laune und Langeweile ist etwas höher als bei älteren Kindern.

3. Spiele für Kinder von 7 bis 9 Jahren

5 tolle Spiele für drinnen

  • Watte-Fußball
    Ein spaßiges Spiel für Klein und Groß! Sie brauchen einen Wattebausch, Isolierband und einen Esstisch als Spielfeld. Formen Sie einen Ball aus Watte und markieren Sie mit dem Isolierband an beiden Enden des Tisches zwei Tore. Alternativ können Sie mit dem Isolierband auch ein Spielfeld auf Ihren Boden kleben, wenn dieser glatt ist.Es spielen immer zwei Kinder gegeneinander: Legen Sie den Wattefußball in die Mitte des Tischs und die beiden Spieler müssen versuchen, den Watteball in das gegnerische Tor zu pusten. Ohne den Ball zu berühren! Wenn der Watteball herunterfällt, kommt der Ball wieder in die Mitte des Spielfelds und es geht weiter.
  • Gespenstersuche
    Dieses Spiel ist die perfekte Wahl für jede Gruselparty. Sie brauchen ein komplett abgedunkeltes Zimmer und eine Taschenlampe. Ein Kind ist das Gespenst, das sich im Zimmer versteckt. Dann schalten Sie das Licht aus und lassen die anderen Spieler das Gespenst mit Taschenlampen suchen – am besten bekommt jedes Kind eine Taschenlampe. Oder zwei Kinder teilen sich eine Lampe.Für die Suche haben die Kinder nur 30 Sekunden Zeit. Wenn die Kinder das Gespenst finden, gibt’s für jeden eine kleine Süßigkeit. Danach versteckt sich der nächste mutige Partygast als Gespenst und die Suche beginnt von Neuem. Das Spiel eignet sich nicht für die ganz Kleinen, ist aber ein großer Spaß für etwas ältere Kinder!
  • Piratengold
    Ob Piratenmotto oder „normaler“ Kindergeburtstag: Dieses Geburtstagsspiel ist garantiert ein Renner. Falten Sie dafür kleine Schiffchen aus DIN A4 Papier – etwa drei bis vier Schiffchen pro Spieler sind empfehlenswert. Anschließend kleben Sie unter ein Drittel der Schiffchen eine Goldmünze (zum Beispiel aus Schokolade). Die Papierschiffchen mit Münze sollten von den Schiffchen ohne Münze nicht zu unterscheiden sein.Die Kinder müssen nun alle Goldmünzen finden. Dafür würfeln die Kids der Reihe nach – wer eine 6 würfelt, darf ein Schiffchen umdrehen. Das Schiffchen nimmt man dann aus dem Spiel. Oder Sie setzen es wieder aufs Spielfeld, um die Schwierigkeit zu erhöhen. Dann müssen sich die Spieler wie bei Memory merken, welche Schiffe bereits aufgedeckt worden sind. Das Spiel endet, sobald die Kinder alle Goldmünzen gefunden haben. Für die Dekoration können Sie die Schiffchen auf einem blauen Tuch platzieren.
  • Hindernisparcours
    Sie haben etwas Platz zu Hause? Dann können Sie verschiedene Hindernisse in der Wohnung aufstellen, über die die Kids springen, durchschlüpfen oder -krabbeln müssen. Als Hindernis können Sie zum Beispiel einen Stuhl oder einen Tisch nehmen, unter dem die Spieler krabbeln müssen. Sie können Bücher aufstapeln zum Drüberhüpfen oder Hüte aufstellen, welche die Kids zweimal umrunden müssen. Es gibt unzählige Möglichkeiten! Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und finden Sie Gegenstände, die als Hindernisse dienen können. Die Kids werden den Hindernisparcours lieben!
  • Schneemann Tanz
    Ein spannendes Spiel mit Bewegung! Sie brauchen einen weißen Pappteller pro Kind. Malen Sie auf alle Pappteller eine große Schneeflocke in blauer Farbe und auf einem Teller einen großen, roten Fleck – das ist die „heiße Quelle“. Dieser rote Fleck sollte nicht durchscheinen und auf der Vorderseite des Tellers nicht zu sehen sein. Nun verteilen Sie die Pappteller auf dem Boden im Raum, mit der bemalten Seite nach unten.Alle Kinder sind Schneemänner und tanzen, sobald die Musik spielt. Wenn die Musik endet, muss sich jeder Schneemann auf einen Teller stellen. Die Kinder drehen den Teller um – wer nun auf der heißen Quelle sitzt, schmilzt und scheidet aus. Die Anordnung der Teller wird geändert und ein „Schneeflocken“-Teller wird entfernt (ohne dass dies die Kinder sehen). Das Spiel geht weiter, bis nur noch ein Schneemann übrig ist.

5 tolle Spiele für draußen

  • Plumpsack
    Fangspiele sind immer eine gute Idee. Die Kinder können sich austoben, bewegen und ihre Energie nutzen – solche Spiele sind deshalb ideal zum Abschluss eines Kindergeburtstages. Für dieses Spiel sitzen alle Kinder in einem Kreis. Gemeinsam mit den Kids bestimmen Sie einen Plumpsack und geben dem ausgewählten Kind ein Tuch in die Hand. Das Kind geht dann im Kreis herum und singt das Lied: „Dreht Euch nicht um, denn der Plumpsack geht um, wer sich umdreht oder lacht, kriegt den Buckel vollgemacht.“Irgendwann lässt das Kind das Tuch heimlich hinter dem Rücken eines Kindes fallen. Sobald das sitzende Kind das Tuch hinter sich bemerkt, muss es aufspringen und den Plumpsack jagen. Plumpsack und Kind rennen also um den Kreis herum. Der Plumpsack versucht schneller zu sein und den frei gewordenen Platz einzunehmen. Dann beginnt das Spiel von Neuem.
  • Luftballonflug
    Teilen Sie die Kinder in Paare ein. Jedes Paar erhält einen aufgepusteten Luftballon. Dann rufen Sie „Luftballon flieg“ und die Spieler müssen den Luftballon in die Luft schubsen und dort halten – allerdings ohne die Hände zu benutzen. Alle anderen Körperteile sind erlaubt. Zum Beispiel Füße, Knie, Ellenbogen, Schultern oder der Kopf.
    Beim Hochhalten wechseln sich die Paare ab und wenn der Luftballon den Boden berührt, scheidet das Paar aus. Wer den Luftballon am längsten hochhalten kann, gewinnt!
  • Achtung, Haie!
    Es wird gefährlich! Teilen Sie die Kinder in zwei Gruppen auf: Haifische und Seefahrer (oder Piraten). Nehmen Sie ein großes Handtuch oder ein langes Seil, welches das Boot darstellt. Alle Seeleute stellen sich in das Boot und die Haie stehen außerhalb des Bootes. Sie oder ein Kind ruft „Achtung, Haie!“ und die Haie versuchen, die Seefahrer an den Armen aus dem Boot zu ziehen. Die Seefahrer dürfen sich natürlich gegenseitig helfen und versuchen, so lange wie möglich im Boot zu bleiben. Sobald ein Seefahrer mit beiden Beinen außerhalb des Bootes steht, scheidet der Seefahrer aus und stellt sich an den Rand.
    Sie können das Spiel sogar drinnen spielen, wenn Sie ein großes Zimmer haben. Achten Sie jedoch darauf, dass es im Zimmer wenig Ecken oder Kanten von Möbeln gibt. Ansonsten können sich die kleinen Seefahrer verletzen.
  • Schnecken-Hüpfen
    Zeichnen Sie ein Spielfeld in Form einer Schnecke auf den Boden. Unterteilen Sie dieses Spielfeld in einzelne Kästchen – die Kästchen sollten so groß sein, dass die Kinder hinein hüpfen können. Die Kinder versuchen nun auf einem Bein durch alle Kästchen zu hüpfen, ohne die Linie zu berühren. Wem dies gelingt, darf danach ein Kästchen seiner Wahl sperren lassen.
    Alle anderen Spieler müssen dieses Kästchen überspringen – nur der, der das Kästchen ausgewählt hat, darf das Kästchen weiterhin benutzen. Am besten sperrt jedes Kind „sein“ Feld mit einer anderen Farbe. So sehen die Kinder schneller, welches Feld zu ihnen gehört. Wer als letzter durchkommt, gewinnt das Spiel!
  • Holzblock abwerfen
    Für dieses Spiel brauchen Sie einen 20-30 Zentimeter großen Holzpflock mit etwa 15 Zentimeter Durchmesser. Außerdem brauchen Sie flache Steine, mit denen die Kinder werfen. Stecken Sie den Holzblock fest in den Boden. Die Spieler legen 1 oder 2 Cent auf den Holzpflock und stellen sich in 5 bis 10 Meter Entfernung auf.
    Nun werfen die Kids nacheinander mit ihren Wurfscheiben gegen den Holzpflock und versuchen durch ihren Wurf so viele Münzen wie möglich auf den Boden zu bringen. Sobald keine Münzen mehr auf dem Holzblock sind, beginnt die nächste Runde. Statt Münzen können Sie auch kleine Süßigkeiten auf den Holzpflock legen!

– Kapitel 5 –
Schatzsuche

Ob große oder kleine Kinder: Eine Schatzsuche (bzw. Schnitzeljagd) ist eine gute Wahl für jeden Kindergeburtstag – deshalb widmen wir der Schatzsuche ein eigenes Kapitel. Worum geht’s? Die Kinder müssen mehrere Stationen ablaufen und an jeder Station einen Hinweis finden oder eine Aufgabe lösen, die sie am Ende zu einem Lösungswort und einem Schatz führen.

Warum sind Schatzsuchen so beliebt? Sie unterhalten die Kinder, können das an der frischen Luft tun und sorgen für jede Menge Spiel & Spaß. Besonders praktisch: Sie können die Schatzsuche nach Belieben anpassen und diese bei schlechtem Wetter sogar zu Hause veranstalten. In diesem Kapitel erfahren Sie, wie die Schatzsuche auch mit kleinen Kids funktioniert. Und was Sie bei einer Schatzsuche drinnen beachten sollten.

Schatzsuche für kleine Kinder

Die Hinweise auf einer Schatzsuche müssen die Kinder meistens selbst lesen und aufschreiben. Was, wenn die Kinder noch nicht lesen oder schreiben können? Kein Problem – wenn Sie die Schnitzeljagd entsprechend anpassen.

Das sollten Sie beachten

Zunächst sollten Sie die Länge der Schatzsuche verkürzen – denn die Aufmerksamkeitsspanne bei kleineren Kindern ist gering. Wir empfehlen eine kurze Strecke und maximal acht Aufgaben! So erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass die Kids bis zum Schluss Spaß haben und aufmerksam mitmachen. Erklären Sie den Kids außerdem, wie eine Schnitzeljagd abläuft und dass es am Ende eine Belohnung gibt! Kleine Schatzsucher sollten Sie als Spielleiter das ganze Spiel über begleiten und bei der Suche unterstützen.

Lassen Sie jüngere Kinder am Ende kein Lösungswort aus allen bisherigen Aufgaben bilden. Stattdessen können Sie den Kindern zum Beispiel ein Puzzleteil nach jeder gelösten Aufgabe geben – am Ende der Schatzsuche müssen die Kinder dann alle Puzzleteile zusammensetzen. Das Puzzle können Sie leicht selber basteln: Bekleben Sie einfach einen Pappkarton mit einem ausgedruckten Bild oder einem Poster und schneiden Sie den beklebten Pappkarton in mehrere Teile.

Aufgaben für junge Schatzsucher

  • Erschmecken
    Lassen Sie die Kinder verschiedene Nahrungsmittel mit geschlossenen Augen erschmecken. Am besten verbinden Sie die Augen und reichen den „Testern“ Lebensmittel wie Gummibärchen, ein Stück Käse, Schokolade, Obst (Zitrone!) oder Würfelzucker. Wenn es den Kindern zu schwierig ist, geben Sie entsprechende Hinweise!
  • Ertasten
    Legen Sie verschiedene Gegenstände in einen Kissenbezug oder in eine Stofftüte. Verbinden Sie den kleinen Schatzsuchern die Augen und lassen Sie die Gegenstände ertasten. Ob Buch, Haarbürste, Luftballons oder Kugelschreiber: Die Kids ertasten die Gegenstände, teilen ihre Vermutung mit der Gruppe und ziehen die Gegenstände aus dem Sack. Wer kann alle Gegenstände richtig ertasten?
  • Farben
    Kleben Sie farbiges Klebeband an die Stationen der Schatzsuche. Dieses Klebeband müssen die Kinder finden und anschließend nennt jedes Kind einen Gegenstand, der dieselbe Farbe wie das Klebeband hat. Zum Beispiel: Feuer, Lippen, Apfel, Feuerwehr, Erdbeere.
  • Falscher Gegenstand
    Ein beliebtes Spiel, wenn Sie eine Schnitzeljagd drinnen veranstalten: Stellen Sie einen Gegenstand in jeden Raum, der dort ganz bestimmt nicht hingehört. Zum Beispiel eine Zahnbürste im Wohnzimmer oder ein Kissen im Bad. Die Schatzsucher müssen den falschen Gegenstand finden!

Diese Aufgaben funktionieren übrigens nicht nur für eine Schatzsuche. Auch ohne Schatzsuche bieten die Aufgaben jüngeren Kindern Spiel, Spaß und garantiert viele lustige Momente.

Schatzsuche zu Hause

Wenn kein geeignetes Gelände zur Verfügung steht oder eine Outdoor-Schatzsuche wegen schlechtem Wetter nicht möglich ist, können Sie Ihre Schatzsuche auch drinnen veranstalten. Mit einer guten Organisation und ein paar pfiffigen Aufgaben steht einer tollen Schatzsuche nichts im Wege. Eine Schnitzeljagd drinnen hat sogar einen Vorteil: Sie können die Hinweise bequem verstecken – und müssen sich nicht darum sorgen, dass Wind, Wetter oder Tiere die Hinweise zerstören.

Planung und Ablauf

Welche Räume eignen sich für die Schatzsuche? Ob Kinderzimmer, Wohnzimmer, Flur oder Badezimmer: Denken Sie sich ein paar Hinweise und Spiele für jedes Zimmer aus und verstecken Sie diese in der Wohnung. Sie können auch einen Plan Ihrer Wohnung / Haus zeichnen und dort Punkte nummerieren, wo die Hinweise zu finden sind.

Am besten verteilen Sie die verschiedenen Stationen kreuz und quer in Ihrer Wohnung oder Haus. Schreiben Sie die Aufgaben dafür auf kleine Zettel und suchen Sie sich Verstecke – je nach Alter der Kinder sollten diese nicht zu schwer sein. Sie können die Hinweise zum Beispiel unter Teppiche verstecken, unter Kopfkissen oder unter dem Sofakissen.

Tipp: Überlegen Sie sich kleine Wortspiele und Rätsel als zusätzliche Hinweise für jede Station. Diese Hinweise geben Sie den Schatzsuchern, wenn es Probleme beim Finden der Aufgaben gibt. Wenn die Aufgabe zum Beispiel unterm Kopfkissen versteckt ist, könnte der Hinweis lauten: Die Aufgabe liegt dort, wo das Geburtstagskind träumt. Achten Sie außerdem darauf, dass jede Aufgabe sofort als Aufgabe zu erkennen ist – das gelingt zum Beispiel, indem Sie jede Aufgabe mit einem farbigen Band kennzeichnen.

Mögliche Aufgaben für verschiedene Zimmer

Aufgaben im Kinderzimmer

Suchen Sie sich ein Buch aus und beschreiben Sie die Position im Bücherregal – zum Beispiel „das dritte Buch von rechts in der zweiten Reihe“. Die Kinder müssen das Buch finden und einen Buchstaben notieren, der auf einer bestimmten Seite am Anfang steht. Dies Seite legen Sie vorher fest.

Aufgaben im Flur und Treppenhaus

  • Lassen Sie die Kinder herausfinden, welche Schuhgröße die Eltern des Geburtstagskindes haben. Die Zahl als Wort geschrieben ist die Lösung!
  • Lassen sie die Kinder die Stufen im Treppenhaus zählen. Je nachdem, wie viele Stockwerke es gibt, sollten Sie das auf ein oder zwei Etagen begrenzen.

Aufgaben in der Küche

  • Die Kinder müssen bestimmte Küchenutensilien suchen, die Sie vorher versteckt haben. Die Anfangsbuchstaben der gefunden Gegenstände ergeben zusammen ein Lösungswort, das zum nächstem Hinweis führt.
  • Die Kinder müssen verschiedene Gegenstände zählen – zum Beispiel die Gabeln, Messer oder die Eier im Kühlschrank. Wenn Sie teures Besteck haben, sollten die kleinen Schatzsucher davon jedoch lieber die Finger lassen.
  • Die Kinder müssen ein bestimmtes Gewürz erraten. Füllen Sie dafür verschiedene Gewürze in Eierbecher oder kleine Gläser und lassen Sie die Kinder durch Probieren herausfinden, um welche Gewürze es sich handelt. Je nach Alter der Kinder sollten Sie es nicht zu schwer machen und bekannte Gewürze wie Pfeffer, Salz oder Zimt wählen.

Übrigens: Wenn Sie kleine Mitgebsel, Geschenke oder Goodie Bags für die Gäste haben, können Sie das wunderbar mit einer Schatzsuche kombinieren. Packen Sie die Mitgebsel einfach in die Schatztruhe und lassen Sie die Kids danach suchen. Im Optimalfall passen die Mitbringsel zum Motto der Party.

– Kapitel 6 –
Die Verpflegung

Wer viel spielt, hat natürlich Hunger! Die richtige Verpflegung spielt deshalb eine wichtige Rolle auf jedem Kindergeburtstag. Machen Sie’s jedoch nicht zu kompliziert und bereiten Sie einfache Gerichte vor, die Kinder lieben. Klassiker wie Sandwiches und Fingerfood sind eine sichere Wahl, weil viele Kinder wählerische Esser sind – und neue Gerichte häufig nicht probieren möchten. Im Folgenden stellen wir Ihnen simple Rezepte vor, die auf den meisten Geburtstagen gut ankommen.

Tipp: Wenn Eltern, Großeltern oder andere Verwandte auf die Kids aufpassen, brauchen auch die Erwachsenen Verpflegung. Denken Sie also nicht nur an die kleinen Geburtstagsgäste!

Simple Rezepte für Kindergeburtstage

Mini-Pizzen

Pizza ist eine hervorragende Idee für jeden Kindergeburtstag. Vor allem Mini-Pizzen sind leicht zu essen und begeistern die kleinen Partylöwen garantiert. Machen Sie die Mini-Pizzen zu einem spaßigen Erlebnis, indem Sie die Kinder den Belag selbst wählen lassen. Stellen Sie dafür verschiedene Beläge zur Auswahl – neben den Klassikern wie Käse, Schinken, Mozzarella und Kirschtomaten können Sie auch ein paar Exoten bereitstellen. Zum Beispiel Ananas, Tunfisch, Gummibärchen oder Marshmallows.

Tipp: Lassen Sie die Kinder ihre Pizzen mit dem Pinsel bemalen und den Belag nach Herzenslust auftragen. Schieben Sie die Mini-Pizzen mindestens 15 bis 20 Minuten in den Ofen. Während Sie auf die Pizzen warten, können Sie kleine Spiele spielen, um Langeweile zu vermeiden.

Tacos

Viele Kinder lieben Tacos. Gemeinsam mit den Kindern können Sie eigene Tacos kreieren und eine kleine Tacos-Bar mit verschiedenen Zutaten bereitstellen – von Hühnchen und Rindfleisch bis zu vegetarischen Optionen. Am besten bereiten Sie die Tacos-Bar in einem Raum vor, dessen Boden leicht zu reinigen ist. Es wird garantiert gekleckert und etwas herunterfallen!

Gesundes Fingerfood

Dass Kinder kein Gemüse mögen, ist ein Mythos. Wenn Sie Mohrrüben, Gurken, Tomaten & Co. als Finger Food ansprechend präsentieren, können die Kids davon garantiert nicht die Finger lassen. Schneiden Sie die verschiedenen Gemüsesorten in lustige Formen und stellen Sie verschiedene Dips bereit! Mit Obst funktioniert das noch einfacher.

Tipp: Sie können aus Ihrem Gemüse oder Obst auch lustige Figuren formen. Zum Beispiel kann Brokkoli als wuscheliges Haar dienen, Karotten als Arme oder Beine und Oliven als Augen.

Sandwiches

Sandwiches sind ein beliebter Snack für Kindergeburtstage. Besonders gut kommen die Sandwiches an, wenn Sie diese in lustigen, mundgerechten Formen zubereiten – zum Beispiel in Herz- oder Sternformen. Stellen Sie eine Auswahl an verschiedenen Sandwiches zusammen, damit jeder ein leckeres Sandwich für seinen Geschmack findet. Besorgen Sie sich zum Beispiel verschiedene Brotsorten für die Sandwiches, verschiedene Fleischbeläge, Käse und Aufstriche. Vergessen Sie auch nicht das Gemüse. Zumindest etwas Blattsalat oder Gurken sollten es sein!

Chips und Dips

Tortilla-Chips und Dips bringen Kinderaugen zum Leuchten. Sie können es etwas gesunder gestalten und Ihren eigenen Dip herstellen – im Folgenden stellen wir Ihnen drei Ideen vor.

  • Avocado-Dip
    Sie brauchen 4 Avocados, eine Tasse Koriander, eine halbe Tasse Sauerrahm, eine viertel Tasse Limettensaft, einen Jalapeño, Salz, schwarzen Pfeffer und Karotten, Brokkoli und Blumenkohl. Die Avocados werden ausgehöhlt und zusammen mit den anderen Zutaten so lange verrührt, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  • Hummus-Dip
    Sie brauchen etwa 400 Gramm Kichererbsen, eine Knoblauchzehe, etwas Olivenöl, zwei Esslöffel Zitronensaft, zwei Esslöffel Tahini, einen Teelöffel gemahlenen Kreuzkümmel, Salz und etwas Paprikapulver. Vermischen Sie alles und fügen Sie ein oder zwei Esslöffel Wasser hinzu, um die gewünschte Konsistenz zu erreichen.
  • Ei-Dip
    Sie brauchen sechs geschälte und hart gekochte Eier, eine halben Tasse Mayonnaise, ein Teelöffel Senf, ein Teelöffel Salz und ein halber Teelöffel schwarzer Pfeffer. Vermischen Sie alles mit einem Mixer, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Lassen Sie den Dip abkühlen, bevor Sie ihn servieren!

Kinder Punsch

Ein alkoholfreier Punch für Kinder! Brühen Sie einen Fruchttee (zum Beispiel Waldbeere) und geben Sie…

  • Nelken
  • Zimtstange
  • Zitronensaft
  • Orangensaft und
  • Orangenaromen hinzu.

Erwärmen Sie die Mische (ohne sie zum Kochen zu bringen) und lassen Sie alles etwa 10 Minuten ziehen. Nehmen Sie die Gewürze heraus, holen Sie eine große Schüssel und eine Kelle – und verteilen Sie den Punch heiß an Ihre durstigen Partygäste.

Mit den richtigen Party Snacks machen Sie die Geburtstagsfeier Ihrer Kinder zu einem unvergesslichen Ereignis. Betrachten Sie die oben genannten Ideen als Ausgangspunkt – im Laufe der Vor- und Zubereitung werden Sie wahrscheinlich weitere Ideen für leckere Snacks entwickeln.

– Kapitel 7 –
12 Tipps für einen stressfreien Kindergeburtstag

Sie kennen es sicher auch: Der Moment, nachdem das letzte Gastkind abgeholt worden ist. Sie sitzen mit einem Glas Wein auf dem Sofa, lehnen sich zurück und genießen die Stille. Wieder geschafft! Und Sie schwören sich: Beim nächsten Mal wird es nicht so stressig! Doch wie gelingt das nur? Hier sind 12 Tipps, damit Sie weniger Stress beim Planen und Organisieren Ihres Kindergeburtstages haben.

Tipp 1: Nicht zu viele Gäste

Halten Sie sich an die vorgestellte Faustregel: Das Geburtstagskind sollte nur so viele Kinder einladen, wie es Jahre alt wird. Wenn mehr Gäste kommen, wird es schnell unübersichtlich und das Stresslevel steigt. Ein Kindergeburtstag kann außerdem auch für die Kinder stressig sein. Wer die Gästeanzahl begrenzt, verhindert einen zu stressigen Geburtstag für die Kids.

Tipp 2: Früh genug anfangen

Fangen Sie unbedingt früh genug mit der Planung an! Je länger Sie warten, desto stressiger wird die Planung und die Organisation. Wir empfehlen, dass Sie etwa 2 Monate vor dem großen Tag mit der Planung beginnen. Das klingt recht früh, nimmt Ihnen jedoch viel Stress von den Schultern. Lieber frühzeitig planen als zu spät!

Erledigen Sie auch die Einkäufe mindestens eine Woche vor dem Geburtstag. Wenn die Gäste bei den Spielen kleine Geschenke gewinnen können, sollten Sie diese nun ebenfalls besorgen. Denken Sie außerdem an eine rechtzeitige Buchung, wenn Sie Ihren Kindergeburtstag außer Haus planen – am besten zwei Monate vorher!

Tipp 3: Hilfe suchen

Machen Sie es sich nicht schwerer, als es sein muss. Sie müssen nicht alles alleine machen! Wer kein begnadeter Bäcker ist, fragt jemand anderen, ob dieser einen leckeren Kuchen für sein Kind machen kann. Wer viele Kids einlädt, fragt andere Eltern, Verwandte oder Freunde um Hilfe am Tag der Feier. Überlegen Sie sich, was Sie an andere abgeben können und der Kindergeburtstag wird weniger stressig! Dieser Tipp ist besonders wichtig für alleinerziehende Mütter oder Väter.

Übrigens: Bis zu einem Alter von 3 Jahren ist es häufig sinnvoll, auch die Eltern einzuladen. Mit den Eltern in unmittelbarer Nähe fühlen sich die kleinen Kinder wohler und haben einen vertrauten Ansprechpartner, wenn es Problemchen gibt.

Tipp 4: Mit Kind gemeinsam planen

Die Kids können Sie ebenfalls in die Planung mit einbeziehen. Fragen Sie das Geburtstagskind nach seinen Wünschen und lassen Sie es mitbestimmen – es ist schließlich sein Feiertag! Häufig haben Kinder bestimmte Vorstellungen, die Ihnen viele mühsame Überlegungen abnehmen.

Sie können den Geburtstag auch gemeinsam mit Ihrem Geburtstagskind vorbereiten. Basteln Sie zum Beispiel gemeinsam die Deko oder erstellen Sie gemeinsam die Einladungskarten – und verschicken Sie diese am besten mindestens zwei Wochen vor der Feier!

Tipp 5: Ein Motto aussuchen

Wie bereits geschrieben, erleichtert ein Motto die Partyorganisation ungemein. Ob Farben, Deko, Kuchen oder Spiele: All das wird vom Motto beeinflusst und Sie müssen weniger überlegen, was wie zusammenpasst. Selbst die Einladungen können Sie passend zum Thema gestalten!

Tipp 6: Dekoration online bestellen

Mittlerweile gibt es viele Online-Shops, die sich auf Deko für Kindergeburtstage, Taufen & Co. spezialisiert haben. Sie können Ihre Dekoration bequem online bestellen und bekommen alles Nötige für die Party direkt vor die Haustür geliefert – statt mühsam verschiedene Shops abzuklappern. Beliebte Online-shops in Österreich sind zum Beispiel www.babymoments.at oder www.littleparty.at. Dort finden Sie die passende Deko zu fast jedem Thema!

Tipp 7: Geburtstag im Garten

Ob Park oder Garten: Ein Geburtstag im Freien eliminiert zahlreiche Stressfaktoren – Sie müssen weniger vorbereiten, es kann weniger kaputt gehen und Flecken von Essen und Getränken auf dem Rasen stören niemanden, oder? Selbst im Winter können Sie mit den Kids nach draußen gehen und eine spaßige Schneeparty veranstalten, wenn das Wetter mitspielt.

Tipp 8: Perfektion ist nicht nötig

Der Kuchen wurde nicht so, wie geplant? Die Dekoration passt nicht perfekt und bei den Einladungen ist etwas schief gelaufen? Das ist nicht schlimm! Beim Kindergeburtstag muss es nicht perfekt laufen – das Wichtigste ist, dass Geburtstagskind und Gäste den Tag genießen! Wenn etwas schief geht, einmal tief durchatmen und einfach weiter machen! Vor allem kleine Kids merken häufig nicht, wenn etwas schief läuft.

Übrigens: Auch beim Essen sollten Sie sich nicht zu viel Stress machen. Kids lieben simple Gerichte! Ob Spaghetti mit Tomatensoße oder leckeres Fingerfood wie geschnittene Rohkost. Je simpler, desto besser schmeckt’s!

Tipp 9: Vorbereitung am Feiertag

Einen Tag vor dem Geburtstag backen Sie den Kuchen fertig und dekorieren die eigenen vier Wände, wenn Sie zu Hause feiern. Legen Sie außerdem erforderliches Spielzubehör oder Mitbringsel bereit. Am Geburtstag dekorieren Sie dann den Tisch so früh wie möglich, damit Sie stressfrei auf die Gäste warten können. Wichtig ist, dass die Vorbereitung abgeschlossen ist, bevor die Gäste kommen. Sobald die Geburtstagsgäste da sind, fehlt die Zeit für das Vorbereiten von Spielen oder dem Zubereiten der Verpflegung.

Bonustipp: Halten Sie Küchenrollen und Pflaster bereit. Während dem Kindergeburtstag kommt es garantiert zu verschütteten Getränken oder kleineren Blessuren. Auch eine Liste mit den Telefonnummern aller Eltern ist empfehlenswert. So haben Sie alle Nummern griffbereit, falls Eltern benachrichtigt werden müssen.

Tipp 10: Einweggeschirr

Um einen späteren Abwasch zu vermeiden, können Sie auf Einwegbecher, -besteck und Einwegteller setzen. Wem Nachhaltigkeit wichtig ist, wählt Einwegprodukte aus Pappe oder Holz. Zur Kennzeichnung können Sie das Geschirr mit aufgeklebten oder gemalten Motiven verzieren.

Tipp 11: Geburtstag mit Ruhepausen

Nicht nur das Planen und Organisieren eines Geburtstages ist stressig – der Geburtstag selbst kann ebenfalls anstrengend sein, vor allem wenn Sie viele kleine Kids im Auge behalten müssen. Planen Sie den Kindergeburtstag deshalb nicht zu straff durch – freie Spielzeiten im Kinderzimmer, Garten oder Spielplatz bieten Ihnen und den Kindern Zeit zum Durchatmen und Entspannen.

Tipp 12: Location buchen

Wer sich (fast) sämtlichen Aufwand sparen möchte, kann sich eine Location für den nächsten Kindergeburtstag mieten. So müssen Sie sich weder um die Vor- noch um die Nachbereitung kümmern und lassen die Kinder professionell von engagierten Entertainern unterhalten. Wer einen Kinderpartyraum in Wien sucht, wird bei crocodil events fündig. Schauen Sie doch mal vorbei!

Buchungen oder Terminanfragen

0660 210 444 1

oder

Buchungsformular

Montag – Freitag 9:00 – 18:00 Uhr

Kindergeburtstag feiern: Der ultimative Guide
5 (100%) von 5

To Top Call Now Button