10 Fehler, die Sie beim Planen Ihres Kindergeburtstages unbedingt vermeiden sollten

Eltern möchten die Geburtstagsfeier ihrer Kinder zu einem ganz besonderen Tag machen – und ihn idealerweise auch genießen. Wie gelingt das? Im Folgenden erfahren Sie, welche Fehler und Fettnäpfchen Sie unbedingt vermeiden sollten, damit Sie einen fabelhaften Kindergeburtstag feiern.

Fehler 1: Nicht rechtzeitig einen Veranstaltungsort buchen

Sie feiern Ihren Kindergeburtstag nicht zu Hause? Dann warten Sie nicht bis zur letzten Minute, bis Sie den Veranstaltungsort buchen. Buchen Sie am besten zwei Monate im Voraus, damit Sie auf der sicheren Seite sind – vor allem beliebte Locations sind schnell ausgebucht.

Tipp: Wenn Sie einen Kindergeburtstag in Wien feiern möchten und eine passende Location suchen, sind Sie bei crocodil events genau richtig. Hier finden Sie zahlreiche Kinderpartyräume in Wien. Schauen Sie doch mal vorbei!

Fehler 2: Den Spaß vergessen

Kinder werden ziemlich leicht überfordert. Auf Kindergeburtstagen ist oft weniger mehr, wenn es um die Aktivitäten auf einer Party geht. Vermeiden Sie auch, dass mehrere Aktivitäten gleichzeitig stattfinden. Die Hauptsache ist, dass die Kids Spaß haben und die Party genießen!

Tipp: Wenn Sie einen Künstler zur Unterhaltung der Kinder buchen, vergessen Sie nicht andere Ablenkungen (zum Beispiel Spielsachen) wegzuräumen.

Fehler 3: Keine Fotos

In vielen Jahren werden sowohl Sie als auch Ihre Kinder sich an diesen besonderen Tag erinnern wollen. Vergessen Sie deshalb nicht, Fotos zu machen! Vielleicht möchten Sie auch einen professionellen Fotografen engagieren oder einen Bekannten mit gutem Auge und einer guten Kamera um Hilfe fragen. Und vergessen Sie nicht, auch von sich selbst ein paar Fotos zu schießen!

Fehler 4: Nur Süßigkeiten servieren

Klar, Geburtstagskuchen und Eiscreme sind wahrscheinlich die Grundnahrungsmittel bei jedem Kindergeburtstag. Noch mehr Süßigkeiten sind aber nicht nötig! Servieren Sie stattdessen eine Vielzahl von Lebensmitteln – auch gesunde Lebensmittel wie Gemüse und Obst haben ihren Platz auf jedem Kindergeburtstag verdient. Zu viel Zucker macht die kleinen Partygäste unruhig und erhöht das Risiko von Zankereien, launigen Kindern & Co.

Fehler 5: Keine Fragen zum Veranstaltungsort stellen

Informieren Sie sich! Wenn Sie eine Location buchen, ist das eine Investition. Sie wollen nicht nur Spaß – Sie wollen am Tag der Party auch nicht überrascht werden. Stellen Sie viele Fragen und stellen Sie sicher, dass Sie genau wissen, was Sie erwarten wird.

Wichtig: Viele Veranstaltungsorte verfolgen unterschiedliche Hausregeln. Einige erlauben zum Beispiel Essen von externen Anbietern, andere nicht. Einige Locations schließen Erwachsene in das Paket ein, während andere nur für Kinder gelten. Fragen zu stellen, hilft zu verstehen, was im Paket wirklich enthalten ist.

Fehler 6: Vergessen, nach Allergien zu fragen

Sie möchten, dass sich alle Ihre Gäste wohl fühlen? Das kann schwierig sein, wenn ein Kind eine Allergie hat, von der Sie nichts wussten.

Bitten Sie die Eltern auf den Einladungskarten deshalb, bei Allergien oder Empfindlichkeiten Bescheid zu geben. Kinder mit Lebensmittelallergien fühlen sich ohnehin schon isoliert. Wenn wir das zu Zeiten der Feierlichkeiten vermeiden können, sollten wir das auch tun.

Fehler 7: Keine Hilfe in Anspruch nehmen

Machen Sie es sich nicht komplizierter, als es sein muss! Wenn Freunde und Familie Hilfe anbieten, nehmen Sie das Angebot an. Auch die Veranstaltungsorte bieten oft Hilfe an (häufig gegen einen Aufpreis). So sparen Sie Aufwand, Zeit und Stress. Fragen Sie aktiv bei Freunden oder Bekannten nach, ob diese Sie beim Kindergeburtstag unterstützen können!

Fehler 8: Keine Nickerchenzeit

Das Schlafen ist für jüngere Kinder unerlässlich. Während des Schlafens spart das Kind Energie, die es dann tagsüber verbraucht. Wenn Sie das Nickerchen auslassen, hat es möglicherweise nicht genug Energie, um den Tag zu überstehen.

An einem Geburtstag kann es verlockend sein, das Nickerchen zu überspringen – aber es ist es nicht wert, das Risiko einzugehen, ein übermüdetes Kind zu haben. Ein Kind, das die Party nicht genießt und nicht an den geplanten Aktivitäten teilnehmen kann. Kinder ohne Mittagsschlaf sind in der Regel reizbarer, so dass Wutausbrüche fast immer garantiert sind.

Fehler 9: Keine RSVPs sammeln

Menschen können ziemlich vergesslich sein. Stellen Sie sich die Reaktion Ihres Kindes vor, wenn niemand auf der Party erscheint – das wäre eine wirklich traumatische Erfahrung. Die RSVPs sollen das verhindern und verschaffen Ihnen einen Überblick darüber, wer kommt. Es ist eine gute Idee, die Einladung bis zu einem bestimmten Datum zu begrenzen. Aber es schadet nicht, auch Eltern anzurufen, die nicht zugesagt haben und nachzufragen – und einen Tag vor dem Geburtstag eine Erinnerung an diejenigen zu schicken, die der Party zugesagt haben.

Übrigens: Abgesehen von der Sorge um die emotionale Gesundheit Ihres Kindes können Sie durch das Sammeln von RSVPs auch sicherstellen, dass Sie genügend Vorräte und Essen für die Party haben – und den Kühlschrank nicht mit zu vielen Cupcakes und Pizzen überfüllen.

Fehler 10: Keine Berücksichtigung der offiziellen Feiertage

Bevor Sie das genaue Datum der Party festlegen, sollten Sie Ihren Kalender anschauen – und sicherstellen, dass das gewählte Datum nicht auf besondere Feiertage fällt. Zwei Anlässe zu feiern kann zwar Spaß machen, aber wenn diese Tage in einem engen Familienkreis verbracht werden sollen, dürfen Sie nicht erwarten, dass Ihre Gäste an einer großen Party teilnehmen wollen.

10 Fehler, die Sie beim Planen Ihres Kindergeburtstages unbedingt vermeiden sollten
5 (100%) von 2

To Top Call Now Button